Optimaler Schutz für das eigene Gebäude!

Ein durchaus wichtiges Thema, worauf ich bislang noch nicht in unserem Bautagebuch eingegangen bin, ist die Wohngebäude Absicherung!

Jeder von Euch, der ein eigenes Haus oder eine Wohnung besitzt sollte sich immer gegen externe,sowie interne Schäden absichern. Dazu gehören Feuer- , Hagel- aber auch Leitungswasserschäden, die ein Gebäude im schlimmsten Falle soweit beschädigen, dass Ihr finanziell bankrott geht. Grundsätzlich definiert sich eine Wohngebäudeversicherung dadurch, dass man verschiedene Teilversicherungen abschließen kann, die schlussendes den Tarif ausmachen. So gibt es beispielsweise eine Feuerversicherung, die gegen Brand, Blitzschlag, Explosion oder Implosion absichert. Ebenso eine Leitungswasserversicherung, die bei Frost-, Bruch- oder Leitungswasserschäden entsprechende finanzielle Entlastung ermöglicht. Die Sturmversicherung greift, sollte Sturm oder Hagel das Gebäude beschädigen. Aufgrund der Tatsache, dass es schnell passieren kann, dass externe Einflüsse ein Gebäude soweit beschädigen, dass dieses nicht mehr bewohnbar ist, macht es immer Sinn, eine Wohngebäudeversicherung abzuschließen. Vor Abschluss sollte man jedoch immer einen Vergleich durchführen! Ich habe auch verglichen und wir konnten zum gleichen Preis von Anbieter X wesentlich mehr Leistung (Elementarschäden zusätzlich) bei Anbieter Y rausholen! Gerade der Part „Elementarschäden“ wird mir immer wichtiger! Der Schnee der letzten Jahre hat ja nicht nur bei 2 unserer Nachbarn die Dächer kaputt gemacht. Überall hörte man von abgerissenen Schneefangbalken…

Wie funktioniert ein Vergleich für eine Wohngebäudeversicherung?

Auf einem tariflich übersichtlichen Basis kann man mit einem Vergleich verschiedenen Tarife separieren und unabhängig vom Versicherungsunternehmen begutachten. Dadurch hat man immer die Möglichkeit, dass man eine hochwertige Versicherung findet, die zu optimierten preislichen Verhältnissen maximale Leistung bietet. Egal was für Teilversicherungen inbegriffen sind, man kann jeden einzelnen Tarif individuell strukturieren und dadurch die Auswahl der Tarife verringern. Eine integrierte Rechenmaschinen sorgt dafür, dass auf diese Art und Weise ein Tarif aufgenommen werden kann, der in jedem Falle lohnenswert ist, möchte man eine derartige Versicherung abschließen. Das eigene Gebäude zu schützen ist in jedem Falle sinnvoll und wichtig, da Schäden die entstehen im schlimmsten Falle dazu führen, dass man finanziell ruiniert wird. Und als Abschluss möchte ich Euch noch einen schönen Vergleichsrechner zeigen! Schaut mal auf http://www.insurance1.de vorbei! Damit bin ich am Besten klar gekommen und möchte diesen ein wenig unterstützen!

Eigentum schützen mit der richtigen Hausratversicherung

Salopp gesagt deckt eine Hausratversicherung alles ab, was aus dem Haus herausfallen könnte, wenn man aus auf dem Kopf gestellt. Sinngemäß versteht sich. Also alles, was man an Einrichtungsgegenständen und Inventar hat, ist über die Hausratversicherung abgedeckt. Des Weiteren übernimmt eine solche Versicherung auch Kosten, wie Hotelübernachtungen oder auch Schlüsseldienste, wenn das Haus nach einem Einbruch oder Brand nicht mehr bewohnbar ist. Hauptpunkt ist: Feuer, Wasser, Einbruch und Vandalismus. Zusätzliche Schäden, die am Haus durch Naturkatastrophen, wie Lawinen oder Erdrutsche entstehen könnten, müssen zusätzlich versichert werden. Hier spricht man dann von sogenannten Elementarschäden.

Auch die Fahrräder sind nicht in einer Hausratversicherung mit versichert. Diese müssen ebenso separat versichert werden. Eine Hausratversicherung sollte zu den Versicherungen gehören, die man abschließt. Allein schon der Gedanke, dass nach einem Brand alles zerstört sein könnte und man dafür keinen Ersatz bekommt, ist Grund genug, eine solche Versicherung abzuschließen. Eine Hausratversicherung kostet nicht die Welt und ist für jeden erschwinglich. Immerhin sind die Einrichtungsgegenstände und das Inventar, welches man sich im Laufe der Jahre zulegt, Werte, die man schützen möchte und auch sollte. Um eine passende Versicherung zu finden, kann und sollte man sich über einzelne Versicherungsunternehmen informieren. Nicht immer sind die billigen Anbieter auch die Guten. Was wirklich zählt, ist die Leistung, die in einem Schadensfall erbracht wird.

Mehr zum Thema Hausratversicherung

http://de.wikipedia.org/wiki/Hausratversicherung

Wasserschaden nach Schneeschmelze

Gegen Naturgewalten ist niemand gefeit, und sehr oft ist es auch schwierig, bis fast unmöglich solche Schäden versichern zu lassen. Und ein Beispiel solcher Naturgewalten, welche gerne den ein oder anderen Wasserschaden entstehen lassen ist die sogenannte Schneeschmelze. Wenn im Frühjahr der Schnee taut und sich in wenigen Tagen das strahlende Weiß in flüssiges Tauwasser verwandelt und kleine Bäche zu reissenden, kleinen Flüssen werden läßt, stehen jedes Jahr wieder viele Keller unter Wasser. So kann man gegen dieses Ereignis relativ wenig unternehmen.

Wenn man weiß das sein Haus, bzw der Keller des Hauses an einer gefährlichen Stelle, welche durch seine Lage an einer etwas tieferen Stelle liegt, wo gerne das Wasser eintritt, oder leichter eintreten kann, sollte man erstens keine Sachen auf dem Boden verwahren, und wird wahrscheinlich auch eine Pumpe zu Hause haben, mit der man das eingedrungene Wasser wieder ins Freie abpumpen kann. In so einem Fall, wenn ein Wasserschaden in dieser Form regelmässig bei Schneeschmelze auftritt, wird man sich eben in erster Linie selbst absichern, um das Wasser schnellstmöglich wieder aus dem Haus zu bekommen und zweitens die Wände mit einem Bautrockner und einem Luftentfeuchter wieder trocken zu bekommen. Man sollte sich aber mit seiner Gebäudeversicherung in Verbindung setzen, ob es möglich ist, dies in die Versicherung mit aufzunehmen. Möglich ist diese Art der Risikoversicherung z.B. bei der Gothaer, jedoch gegen einen hohen Aufpreis.

Wohngebäudeversicherung und Hausratversicherung

Wer gerade baut oder bereits in seinen eigenen 4 Wänden wohnt stellt sich sicher früher oder später die Frage, welche Versicherungen fürs Eigenheim oder die Wohnung wichtig sind. Zu den wohl wichtigsten Versicherungen gehören mit Sicherheit die Wohngebäudeversicherung sowie die Hausratversicherung. Die Wohngebäudeversicherung sichert alle anfallenden Schäden am Haus ab, wobei man hier genauer nachfragen sollte, was genau mitversichert ist. Es ist nicht selten vorgekommen, dass ein Schaden am Gebäude der durch Hochwasser entstanden ist, nicht versichert war. Schäden die z.B. durch Hochwasser entstanden sind, gehören zu den sogenannten Elementarschäden. Diese muss man zur eigentlichen Wohngebäudeversicherung mitversichern. Hat man dies nicht getan, sind nur die normalen Schäden wie Feuer, Blitz, Sturm und Hagel versichert. Bei der Hausratversicherung wird nicht das Gebäude, sondern alles was sich darin befindet versichert. Zum Hausrat gehören alle Einrichtungs-, Gebrauchs- und Verbrauchsgegenstände. Werden diese z.B. bei einem Brand beschädigt, tritt die Hausratversicherung ein. Entstehen dabei auch Schäden am Haus, tritt natürlich ebenso die Wohngebäudeversicherung ein. Bei der Hausratversicherung sollte man sich die Frage stellen, ob man zusätzlich eine Glasversicherung abschließen möchte. Bei neuen Gebäuden ist dies allerdings meist überflüssig, denn durch einen Ball oder sonstige Gegenstände, geht heutzutage kein Fenster mehr kaputt. Es ist natürlich auch eine Frage des Geldes, wer mehr zahlt, bekommt auch mehr für sein Geld. Allerdings sollte man hier immer abwägen, was nützlich ist und was nicht.