Sparen und die Umwelt schonen mit Holzpellets

Das Heizen mit Holzpellets ist eine umweltfreundliche Energiegewinnung. Erneuerbare Energien sind in der Zeit der endenden Atomenergie wichtig. Jeder Bürger der ein eigenes Haus besitzt oder dabei ist sich eines zu bauen kann einen Teil dazu beitragen, den Ausstieg aus dem Atomzeitalter herbeizuführen. Zum einen sind sie auf lange Sicht gesehen günstiger, zum anderen ist es eine saubere, CO2 neutrale Energiegewinnung.
Die ersten Kosten für eine Pellet-Heizung sind höher als die für eine Ölheizung zum Beispiel. Allerdings rentiert sich das Heizen mit Pellets auf lange Sicht gesehen deutlich. Nach ein paar Jahren hat man die Investitionskosten gegenüber anderen Heizmöglichkeiten wieder eingenommen. Danach ist neben den ökologischen Vorteilen auch ein deutlicher, finanzieller Vorsprung zu beobachten.

Ein weiterer großer Vorteil für die Anschaffung einer Zentralheizung, die mit Pellets beheizt wird, ist die Förderung vom Staat. Der hilft seit Jahren Pellet Neukunden gerne bei der Einrichtung neuer Anlagen, um die Zahlen in den Erneuerbaren Energien hoch zu schrauben.
Der Vorteil an Pellets ist dass sie nur ein Nebenprodukt in Sägewerken sind, somit keine Bäume zusätzlich für die Herstellung gefällt werden müssen. Da Bäume ein nachwachsender Rohstoff sind kann man sich sicher sein dass diese Art der Heizungstechnik weiter ausdehnen wird. Im Vergleich zu Öl oder Gas ist die Pellet-Heizung die Umweltschonendste. Ein weiterer Umweltschonender Faktor ist der geringe Transport des Heizstoffes. Da Pellets direkt in dem Sägewerk hergestellt werden in dem die Sägespäne als Abfallproduckt übrig bleiben, entstehen keine weiteren Transportumstände die bei anderen Heizstoffen anfallen. Ebenso ist die Lagerung von Holzpellets viel weniger aufwändig als die von Öl oder Gas.

Nachteile der Pellets
Einer der zwei großen Nachteile des Heizens mit Pellets ist die größere Platznotwendigkeit für das Lagern des Brennstoffs. Da die Brenndichte geringer ist als bei Öl oder Gas, braucht man mehr Lagerfläche. Der zweite Nachteil, wahrscheinlich gravierender, ist die Lieferunsicherheit welche momentan noch entstehen kann. Die Betriebe welche Holzpellets fabrizieren laufen Gefahr die Bestellmengen nicht liefern zu können weil sich in letzter Zeit so viele Menschen für diese Heizungsvariante entschieden haben. In den nächsten Jahren ist aber damit zu rechnen, dass diese prinzipiell möglichen Engpässe auszuschließen sein werden.

Es gibt zwei verschiedene Arten von Heizungen die mit Pellets beheizt werden. Es gibt die kleineren Einzelöfen welche eine Leistung von bis zu 8 kW erbringen können und es gibt die Zentralheizungsanlagen mit einer Leistung ab 8 kW. Diese Art der Heizung wird als eine der sichersten betitelt da ein Brandfall des Pellet-lagers so gut wie ausgeschlossen ist.
Man sollte vor jeder Investition auf jeden Fall genaue Informationen für Bauherren einholen um einen teuren Fehlkauf zu vermeiden. Das interessante an Holzpellets ist der relativ konstante Einkaufspreis pro Tonne, welcher sich innerhalb der letzten Jahre so gut wie gar nicht geändert hat.

Auf hilfreich.de könnt Ihr im Übrigen auch noch ein paar Alternativen kennenlernen!