Eigentum schützen mit der richtigen Hausratversicherung

Salopp gesagt deckt eine Hausratversicherung alles ab, was aus dem Haus herausfallen könnte, wenn man aus auf dem Kopf gestellt. Sinngemäß versteht sich. Also alles, was man an Einrichtungsgegenständen und Inventar hat, ist über die Hausratversicherung abgedeckt. Des Weiteren übernimmt eine solche Versicherung auch Kosten, wie Hotelübernachtungen oder auch Schlüsseldienste, wenn das Haus nach einem Einbruch oder Brand nicht mehr bewohnbar ist. Hauptpunkt ist: Feuer, Wasser, Einbruch und Vandalismus. Zusätzliche Schäden, die am Haus durch Naturkatastrophen, wie Lawinen oder Erdrutsche entstehen könnten, müssen zusätzlich versichert werden. Hier spricht man dann von sogenannten Elementarschäden.

Auch die Fahrräder sind nicht in einer Hausratversicherung mit versichert. Diese müssen ebenso separat versichert werden. Eine Hausratversicherung sollte zu den Versicherungen gehören, die man abschließt. Allein schon der Gedanke, dass nach einem Brand alles zerstört sein könnte und man dafür keinen Ersatz bekommt, ist Grund genug, eine solche Versicherung abzuschließen. Eine Hausratversicherung kostet nicht die Welt und ist für jeden erschwinglich. Immerhin sind die Einrichtungsgegenstände und das Inventar, welches man sich im Laufe der Jahre zulegt, Werte, die man schützen möchte und auch sollte. Um eine passende Versicherung zu finden, kann und sollte man sich über einzelne Versicherungsunternehmen informieren. Nicht immer sind die billigen Anbieter auch die Guten. Was wirklich zählt, ist die Leistung, die in einem Schadensfall erbracht wird.

Mehr zum Thema Hausratversicherung

http://de.wikipedia.org/wiki/Hausratversicherung

Wohngebäudeversicherung und Hausratversicherung

Wer gerade baut oder bereits in seinen eigenen 4 Wänden wohnt stellt sich sicher früher oder später die Frage, welche Versicherungen fürs Eigenheim oder die Wohnung wichtig sind. Zu den wohl wichtigsten Versicherungen gehören mit Sicherheit die Wohngebäudeversicherung sowie die Hausratversicherung. Die Wohngebäudeversicherung sichert alle anfallenden Schäden am Haus ab, wobei man hier genauer nachfragen sollte, was genau mitversichert ist. Es ist nicht selten vorgekommen, dass ein Schaden am Gebäude der durch Hochwasser entstanden ist, nicht versichert war. Schäden die z.B. durch Hochwasser entstanden sind, gehören zu den sogenannten Elementarschäden. Diese muss man zur eigentlichen Wohngebäudeversicherung mitversichern. Hat man dies nicht getan, sind nur die normalen Schäden wie Feuer, Blitz, Sturm und Hagel versichert. Bei der Hausratversicherung wird nicht das Gebäude, sondern alles was sich darin befindet versichert. Zum Hausrat gehören alle Einrichtungs-, Gebrauchs- und Verbrauchsgegenstände. Werden diese z.B. bei einem Brand beschädigt, tritt die Hausratversicherung ein. Entstehen dabei auch Schäden am Haus, tritt natürlich ebenso die Wohngebäudeversicherung ein. Bei der Hausratversicherung sollte man sich die Frage stellen, ob man zusätzlich eine Glasversicherung abschließen möchte. Bei neuen Gebäuden ist dies allerdings meist überflüssig, denn durch einen Ball oder sonstige Gegenstände, geht heutzutage kein Fenster mehr kaputt. Es ist natürlich auch eine Frage des Geldes, wer mehr zahlt, bekommt auch mehr für sein Geld. Allerdings sollte man hier immer abwägen, was nützlich ist und was nicht.