Dachrinnenheizung verhindert Gebäudeschäden

Um selbst bei Frost entstehendes Schmelzwasser, welches durch die Wärmeabgabe des Gebäudes oder durch intensive Sonneneinstrahlung auftritt, zu verhindern, solltet Ihr ernsthaft über eine Dachrinnenheizung nachdenken. Gerade wir mit unserem Flachdach machen uns etwas Gedanken, denn die Regenrinne ist etwas knapp für die 160qm große Dachterrasse und wenn es relativ schnell abtaut, mache ich mir Sorgen über das Überlaufen! Durch die Dachrinnenheizung sollte wenigstens die Dachrinne schön frei ben. Gefriert das Schmelzwasser wiederholt in Dachrinnen, Fallrohren oder in den Dachüberstandsbereichen, ist mit der Bildung gefährlicher Eiszapfen, mit einem Wasserrückstau sowie Schäden an der Entwässerungseinrichtung oder am Gebäude zu rechnen. Werden diese kritischen Bereiche jedoch beheizt, könnt Ihr kostenintensive Schäden vermeiden.
Spezielle Fachfirmen bieten Euch ihre jahrelangen Erfahrungen an. Sie haben Befestigungs- beziehungsweise Verlegekonstruktionen sowie Heizbänder und Heizleitungen in der Standardausführung und für spezielle Situationen auch in einer Sonderausführung im Angebot. Nach Vorlage der Pläne oder Skizzen wird Euch kurzfristig ein passendes Angebot für eine Dachrinnenheizung erstellt.
So bekommen Kastenrinnen beziehungsweise halbrunde Dachrinnen bis zu zwanzig Zentimeter eine Heizleiterschleife oder ein selbstregulierendes Heizband. Bei Dachkehlen, breiteren Dachrinnen sowie Dachüberständen werden Heizleitungen vermattet oder mehrfach verlegt. Die Regelung der Dachrinnenheizung sollte auf jeden Fall von der Außentemperatur sowie der Feuchtigkeit abhängig sein, da sie nur nach Schneefall beziehungsweise bei Schmelzwasser bei Euch zum Einsatz kommen soll. Den Anschluss sowie die Montage übernimmt normalerweise ein erfahrener Bau-Elektroinstallateur. Sollte die Ausführung durch ein anderes Gewerk erfolgen, ist immer Verbindung mit einem Bau-Elektroinstallateur zu halten.
Bei einer Dachrinnenheizung gibt es zwei unterschiedliche Verlegetechniken:
1. Die herkömmliche Heizleitung wird, aufgrund des zweiseitigen Anschlusses sowie der erforderlichen Heizleistung, als Schleife im Fallrohr sowie in der Rinne verlegt. Heizschleifen sind in etlichen Standardlängen zu bekommen. Zudem kann die Einspeisung an jeder beliebigen Stelle erfolgen und dieses System ist dazu noch sehr preiswert.
2. Eine selbstregulierende Heizleitung verfügt im Eiswasser sowie im Schnee über eine stärkere Heizleistung und wird standardmäßig ganz simpel im Fallrohr sowie in der Dachrinne verlegt. Die Montage ist besonders einfach bei seitlich liegenden Fallrohren.