Jeder Altbau muss früher oder später saniert werden!

Eine Sanierung kann sich immer auf verschiedene Aspekte eines Altbaus beziehen. So zum Beispiel auf die Statik der Bauteile aber auch verschiedene Grundrisspositionen, die sich auf die Außenfassade beziehen. Nachdem der Zweite Weltkrieg vorbei war ging es überwiegend darum, Wiederaufbau zu betreiben. Gebäude, deren Substanz noch intakt war wurden grundlegend eingerissen und komplett neu modernisiert. Aufgrund der technischen Entwicklungen ist es jedoch möglich, einen Altbau zu sanieren und diesbezüglich wieder funktionstüchtig zu machen. Im Jahre 1970 begann eine grundlegende Sanierungsmaßnahme, die sich heute auf fast die Hälfte des gesamten Bauvolumens bezieht. Gerade nach dem Zweiten Weltkrieg sind historisch und kulturell wichtige Bauten entstanden, die aufgrund von Denkmalschutz nicht eingerissen werden dürfen. Die einzige Option die besteht, ist schließlich die Sanierung. Bei einer Altbausanierung  wird im Bereich der Feuchtigkeit, Wärme aber auch Wohnfläche grundlegend umstrukturiert, damit das Gebäude wieder wohnhaft gemacht werden kann.

 

Auf was muss man immer achten!

 

Einer Altbausanierung bezieht sich immer auf das Mauerwerk, Trockenlegung, Zimmerarbeiten, Dacharbeiten, Elektroinstallation aber auch Fenstersanierung. Dafür fallen im Fassadenbau Putzarbeiten, Betoninstandsetzung aber auch Mauerwerksarbeiten an. Diese Sanierungsmaßnahmen werden vor allem aus Achtsamkeit gegenüber der Umwelt durchgeführt und um den Energiebedarf effektiver regulieren zu können. Eine Sanierung kann oftmals bedeuten, dass Unterhaltskosten gespart werden, da die Betriebskosten minimiert werden. Sehr beliebt ist beispielsweise eine Fassadendämmung, die dazu führt, dass weniger Wärme nach außen abtritt. Lediglich Gebäude, die unter Denkmalschutz stehen dürfen nicht mit einer Wärmedämmung versehen werden, da dies eine Erneuerung der Fassade bedeutet. Dennoch kann eine im Indämmung eingeführt werden, die jedoch nicht die entsprechenden Leistungen bringen kann. Für Gebäude, die unter Denkmalschutz gibt es immer eine Energiesparverordnung, nach der man handeln muss. Bei jeder Sanierung muss man auf diese Aspekte achten. Weiterhin ist es wichtig, dass beim Bau oder der Sanierung eines Gebäudes die verschiedenen Schadstoffe recycelt werden, damit die Umwelt nicht weiter unter den verschiedenen Materialien belastet wird.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.