Die Wohngebäudeversicherung – ein kleiner Ratgeber

Von allen Versicherungen, die ein Wohnhausbesitzer abschließen muss, ist die Wohngebäudeversicherung sicherlich die wichtigste. Sie deckt alle Risiken ab, die sich zum Beispiel aus Feuer-, Sturm-, Hagel- und Leitungswasserschäden ergeben. Hier ein paar wissenswerte Infos:

Leistungen der Wohngebäudeversicherung

Kauft man ein Haus oder baut man selbst, bedient man mit Sicherheit auch eine – wie auch immer geartete – Baufinanzierung. Somit fällt also eine feste monatliche Belastung an, was einen Gefahrenschutz ausgesprochen wichtig macht. Eine entsprechende Versicherung ist eigentlich gar nicht zu umgehen – das belegen die aktuellen Schadensstatistiken der Versicherungsgesellschaften. Etwa ein Sechstel der deutschen Immobilien ist in jedem Jahr von Schäden betroffen, die durch den besagten Versicherungsschutz abgedeckt werden. Eine solche Versicherung findet man zum Beispiel hier bei CosmosDirekt. Die Risiken, denen man damit Paroli bietet, können eigentlich jedes Haus treffen. Dazu gehören in erster Linie Wasserschäden und Brände. Kreditinstitute setzen darüber hinaus die Gebäudeversicherung häufig bei einer Finanzierung voraus. Manchmal muss man diesbezüglich auch vor der Aufnahme des Darlehens einen Nachweis erbringen. Dies sind die versicherten Gefahren:

  • Feuer: Schäden durch Brand, Blitzschlag, Explosion, Anprall oder Absturz von
  • bemannten Flugkörpern
  • Sturmschäden
  • Wasserschaden durch Leitungswasser
  • Hagelschäden

wohngebaeude-versichern

Welche Schäden sind nicht versichert?

Es bestehen in der Regel einige Risiken, die standartmäßig nicht von der Wohngebäudeversicherung berücksichtigt werden. Dazu zählen beispielsweise Brandschäden an Dingen, die bewusste einer Nutzwärme oder einem Feuer ausgesetzt werden, oder auch etwaige Schäden, die grob fahrlässig oder vorsätzlich herbeigeführt werden. In einigen Fällen ist es allerdings möglich, bestimmte Gefahren gegen einen Aufpreis in den Versicherungsschutz mit aufzunehmen beziehungsweise die Versicherung zu erweitern. Das kann beispielsweise durch eine Elementarschadenversicherung, die bestimmte Feuer- und Wasserschäden abdeckt, erwirkt werden. Wir empfehlen unseren Lesern, einen Versicherungsfachmann zu konsultieren und bei Bedarf einen der Versicherungsvergleichsrechner im Internet zu nutzen!

Bild: © Photos.com/liquidlibrary/Thinkstock

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.