Anschlussfinanzierung bei einer Baufinanzierung

Mit Ablauf der ersten Zinsbindung stehen viele Bauherren vor der nächsten Herausforderung. Eine neue Zinsfestschreibung muss vereinbart werden. In Zeiten der fallenden Zinsen profitieren die Bauherren von günstigeren neuen Konditionen. Die auslaufenden hohen Zinsen können dann durch niedrigere Konditionen ersetzt werden. Die Hypothek als solche bleibt bestehen, nur die laufende Zinsbelastung reduziert sich.

Die Bank, die den ursprünglichen Immobilienkredit vergeben hat, informiert ihren Kreditnehmer meistens weinige Wochen vor Ablauf der Zinsbindung über die neuen Konditionen. Dadurch bleibt kaum Zeit, um sich nach anderweitigen Angeboten umzuschauen. Die Immobilienfinanzierung wird zu den dann von der Bank angebotenen Konditionen verlängert. Damit noch genügend Zeit zum Vergleichen bleibt, sollte der Zinsablauf im Kalender terminiert werden. Bereits mehrere Monate davor sollte der Vergleich der aktuellen Konditionen für einen Immobilienkredit beginnen. Dabei gibt es keinen Unterschied zwischen Konditionen für Neukredite und Konditionen, die nur Zinsprolongationen betreffen.

Ein Baufinanzierung Vergleich kann im Internet erfolgen. Hier gibt es Portale, die kostenlose und schnelle Vergleiche hinsichtlich aktueller Konditionen für Baugeld anbieten. Die Vergleichsberechnung erfolgt über ein Tool, an das mehrere Banken angeschlossen sind. Aus einer Vielzahl von Angeboten wird dann das günstigste Angebot gefunden. Somit erspart man sich eine nervige und aufwendige Suche nach den günstigsten Konditionen. Der Vergleich im Internet ist absolut kostenlos und unverbindlich.

In Zeiten der steigenden Zinsen besteht die Gefahr, dass trotz der intensiven Suche der neue Zinssatz den alten ausgelaufenen Zins übersteigt. Dies ist äußerst unglücklich für den Bauherren, denn nun steigt seine Zinsbelastung. In solchen Situationen ist es oft kaum möglich noch einen Weg zum günstigeren Zinssatz zu finden. Man sollte daher im Voraus Sicherungsmaßnahmen gegen steigende Zinsen treffen. Eine Möglichkeit hierfür bietet das Bausparen. Ein Bausparvertrag kann so ausgerichtet werden, dass mit dem Bauspardarlehen, dessen Zinssatz bereits im Voraus vereinbart wird, die auslaufende Finanzierung abgelöst werden kann. Auf diese Weise kann das Zinsänderungsrisiko bei steigenden Zinsen komplett eliminiert werden.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.