Umkehrosmose ist keine Zauberei, sondern moderne Technik

Die Umkehrosmose findet in vielen Bereichen ihre Anwendung. Ursprünglich wurde sie von der NASA für die Raumfahrt entwickelt. Heutzutage findet sie jedoch in vielen Haushalten bei der Reinigung des Trinkwassers ihre Anwendung. Auch in der Aquaristik ist die Umkehrosmose bekannt.  Und sie wird ebenso zur Erzeugung von Fruchtsaftkonzentrat verwendet wie zur Herstellung von alkoholfreiem Bier. Da das Umweltbewusstsein und das Gesundheitsbewusstsein der modernen Gesellschaft immer größer wird, wird auch zunehmend auf die Reinheit des Trinkwassers geachtet. Für viele Haushalte stellt sich die Frage, ob sie zur Trinkwasserreinigung eine Umkehrosmose-Anlage einbauen sollen. Diese funktioniert folgendermaßen: Der Druck des Leitungswassers wird dazu ausgenutzt Wasser, das mit Mineralien angereichert wurde, durch eine semipermeable Membran zu drücken. Die Membran-Poren sind so winzig, dass keine Fremdkörper durchdringen können. Das Wasser, das auf der anderen Membran-Seite rauskommt ist daher fast 100 prozentig rein und unbelastet. Es enthält keine Mineralstoffe mehr, wie zum Beispiel Nitrat, oder Nitrit. Medizinische Rückstände werden durch die Umkehrosmose ebenso aus dem Wasser gefiltert, wie Schwermetalle. Daher ist bei der Umkehrosmose das Wichtigste die Membran. Hier sollte man, wenn man eventuell eine Umkehrosmose-Anlage einbauen möchte, unbedingt auf Qualität achten. Wer eine qualitativ hochwertige Membran in seiner Anlage verwendet, kann die Rückweisungsrate der Belastungsstoffe geringer halten. Die Lebensdauer wird bei einer Membran von hoher Qualität ebenfalls länger sein, als bei einem billigen Produkt. Diese Filter-Anlagen werden aber nicht nur für die Reinigung von Trinkwasser eingesetzt, sondern auch häufig in der Aquaristik verwendet. Durch ein so gereinigtes Wasser können nämlich keine Schadstoffe mehr in das Aquarium gelangen und die Freude an den Zierfischen hält länger an. Wie man sieht gibt es viele Punkte zu berücksichtigen, bevor man sich für den Einbau einer Umkehrosmose-Anlage entscheidet.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.