Neues Bett – Unterschiede zwischen Boxspringbetten und Polsterbetten

Der Unterschied zwischen Boxspringbetten und Polsterbetten ist schnell geklärt.

Bei Polsterbetten handelt es sich um ein Bett mit einem herkömmlichen Bettgestell und Kopfteil, das, je nach Wunsch, mit Leder oder Stoff bezogen sein kann. Weitere signifikante Merkmale besitzt es eigentlich nicht. Dieses Bett benötigt einen gewöhnlichen Lattenrost, auf dem die Matratze aufgelegt wird. Leidet eine Person an Rückenschmerzen, so sollte ein Experte hinzugezogen werden. Wenn Lattenrost und Matratze nicht optimal miteinander kombiniert werden, können Rückenleiden noch verschlimmert werden. Heutzutage hat man bei einigen Varianten der Polsterbetten die Möglichkeit in der Höhe zu variieren und anzupassen. Dies erleichtert das morgendliche Aufstehen und auch das Beziehen des Bettes. Sie bleiben jedoch immer noch unter der Höhe der Boxspringbetten zurück. Die Lattenrostvariante ist bei uns in Europa die geläufigste, wird jedoch immer häufiger durch die Boxspringvariante ersetzt.

Boxspringbetten kommen ursprünglich aus Amerika und halten nun rasanten Einzug in unsere Gefilde. Es handelt sich hierbei um ein völlig anderes Schlafsystem. Diese Betten besitzen als Untergestell einen Rahmen (Federrahmen), der die eingebaute Federung umgibt und mit Leder oder Stoff bezogen ist. Diese Federn ersetzen den Lattenrost der normalen Betten. Darauf wird eine Federkern oder Taschenfederkernmatratze aufgelegt, so dass das Bett nun mehrfach gefedert ist. Je nach Aufbauvariante der Betten, wird auf das Boxspring eine weitere Topper-Matratze (kurz: Topper) gelegt. Wie bei einem normalen Bett, steht auch der Rahmen des Boxspringbettes auf Füßen um die notwendige Luftzirkulation zu gewährleisten. Durch den speziellen Aufbau der Box Spring Betten, sind diese im Durchschnitt etwa 50-60 cm höher als andere handelsübliche Betten. Das erleichtert natürlich den Ein- bzw. Ausstieg in/aus dem Bett.

Aufgrund des Aufbaus und der Verarbeitung sind die Boxspringbetten preislich etwas höher angesetzt als Polsterbetten. Sie bieten jedoch, durch die mehrfache Federung, einen höheren Schlafkomfort und sind vor allem für Leute mit Rückenleiden eine echte Wohltat.

Die Preise eines Boxspringbetts variieren von unter 1.000 EUR bis 5.000 EUR. Natürlich sind nach oben keinerlei Grenzen gesetzt. Seien Sie bitte bei günstigen Preisen skeptisch! Oft ist nicht das drin, was die Werbung verspricht! Gerade der untere Aufbau des Rahmens wird hier oft vernachlässigt oder mit billigsten Federn ausgestattet, die keinerlei Halt geben. Das Ergebnis wäre ein extrem weiches und  schmerzförderndes Bett ohne stützende Wirkung!