Abenteuer Hausbau – über Holzhäuser und Holzfenster

Der Hausbau ist einer der großen Schritte im Leben eines Menschen. Meist entsteht diese Entscheidung, wenn man bereits eine Familie gegründet hat. Man begibt sich auf die Suche nach einem richtigen Zuhause, das mehr ist als eine Mietwohnung. Ein Eigenheim ist gleichzeitig Wohnraum und Lebensmittelpunkt, Altersvorsorge, Erbstück, Lebensziel. Doch der Hausbau stellt jedes Paar, jede Familie und jeden Bauherren vor große Herausforderungen. Hier müssen auf einmal Entscheidungen getroffen werden, die man bisher nicht kannte. Vom Bodenbelag bis zu den Fliesen, Türen und Fenstern muss man beim Hausbau sogar über das Design der Steckdose und der Lichtschalter nachdenken. Es stehen harte Monate und teilweise sogar harte Jahre bevor, je nachdem ob man einen Teil des Baus selbst stemmt oder ob man eine Baufirma mit dem Bau des Hauses beauftragt.

Leben im Einklang mit der Natur

Wer sich für den Bau eines Holzhauses entscheidet, trifft eine kluge Entscheidung. Durch den geringen CO²-Ausstoß erhält man beim Bau des Hauses Förderzuschüsse. Außerdem baut man mit einem Holzhaus eine Bleibe im Einklang mit der Natur. Stabile Holzfenster sorgen dafür, dass auch das Design des Hauses von außen einheitlich ist. Bei der Wahl der Fenster sollte man auf gute Qualität achten. Nur wer bei der Fenster Auswahl auf gute Verarbeitung achtet, wird auch geringe Heizkosten haben. Beim Einbau der Fenster sollte man unbedingt darauf achten, dass dies sorgsam gemacht wird. Denn gerade der Fensterbereich kann bei falschem Einbau für erheblichen Wärmeverlust sorgen. Ein undichtes oder falsch eingesetztes Fenster hat aber nicht nur Wärmeverlust zur Folge, sondern kann auch zu Feuchtigkeit in den Räumen führen. Schimmelbefall im Haus, die zu gesundheitlichen Problemen der Hausbewohner führen, können dann die bittere Konsequenz sein. Achtet man jedoch auf Qualität und gute Verarbeitung, ist ein schönes Leben im Eigenheim gewiss, und man unterstützt außerdem die Natur, da man Energie spart.

Einmaliges Urlaubserlebnis mit dem Rijksmuseum in Amsterdam

Zugegeben, wir hätten es niemals geglaubt, wenn wir nicht selbst da gewesen wären. Bei unserem Urlaub in Holland haben wir erst gar nicht gewusst, welch großartiges Erlebnis wir uns damit schaffen würden. Uns zwar natürlich klar, dass wir in Amsterdam verweilen wollten, da diese Stadt einzigartig in ihrer Architektur und Beschaffenheit ist. Die wunderbare Altstadt von Amsterdam hat uns sofort fasziniert, die sakralen Bauten und die alten Häuser aus dem 15. Jahrhundert sind schon etwas ganz besonderes, dass man in Europa nur in Amsterdam findet. Viele Architekturstile haben uns sofort begeistert. Angefangen, von den vielen Sakralbauten, wie dem Amstelkerk oder dem Westerkerk. Daran konnten wir uns gar nicht satt sehen an den vielen Gebäuden. Auch die Gebäude der Amsterdamer Schule und der Nachkriegsarchitektur sind einzigartig. Die vielen Parks und vor allem die Museen haben uns wahrlich beeindruckt.

 

Ganz besonders das Rijksmuseum in Amsterdam hat dabei einen unvergesslichen Eindruck auf uns gemacht. Nicht umsonst ist es eins der wichtigsten UNESCO Welterbe-Monumente, die auf unserem Planeten existieren. Es hält umfassende Sammlungen der Malerei aus dem goldenen Zeitalter Hollands bereit. Viele asiatische Kunstobjekte und Artefakte, die im Zusammenhang der niederländischen Geschichte stehen, sind ebenfalls vertreten. Ganz besonders hat uns beeindruckt, dass berühmte Gemälde von Rembrandt, Jan Vermeer oder Jan Steen so zahlreich vertreten waren. Schon allein die Frontansicht dieses Museums sind einmalig. Dabei wird dieses Museum auch noch von weiteren Museen, wie dem Van Gogh Museum umrandet. Jeder, der einzigartige Kultur erleben möchte, sollte es genauso wie wir machen und direkt nach Amsterdam fahren.

Ganz einfach günstigen Strom finden

Viele Leute ärgern sich in letzter Zeit über viel zu hohe monatliche Nebenkosten zu Hause. Dabei können nicht nur Hausbesitzer, sondern auch Bewohner einer Mietwohnung sich ihren Stromanbieter selbst aussuchen. Da es eine Vielzahl unterschiedlicher Anbieter auf dem deutschen Markt gibt, lohnt es sich, vorher einen Vergleich der unterschiedlichen Angebote aufzustellen.

 

Damit man in dem Angebotsdschungel nicht den Überblick verliert, kann man sich bei der Stromanbieter Suche auch kostenlose Hilfe aus dem Internet holen. Im Netz gibt es viele praktische Homepages, die sich nur mit der Stromanbieter Suche beschäftigen. Man findet hier einen überschaubaren Überblick über unterschiedliche Angebote aller namhafter Stromanbieter. Per Mausklick kann man sich durch die verschiedenen Angebote klicken und so ganz schnell auf der Stromanbieter Suche fündig werden. Wem das zu anstrengend oder unübersichtlich ist, der kann auch auf spezielle Vergleichstabellen zurückgreifen.

 

Diese Vergleichstabellen findet man auf speziellen Stromtarif Suche Homepages, die für einzelnen Personengruppen passende Angebote vorstellen. Hier kann man je nach gesellschaftlicher Position einen Vergleich verschiedener Stromanbieter anfordern, und sich dann aus einer übersichtlichen Tabellen das passendste heraussuchen. Wer in einer Mietwohnung lebt, der muss in jedem Fall einen Wechsel des Stromanbieters mit seinem Vermieter absprechen. Das ist zwar nur eine formelle Angelegenheit, sollte aber auf jeden Fall vor einem Stromanbieter Wechsel gemacht werden. Vor allem für Singles und Studenten lohnt sich häufig der Wechsel zu einem günstigen neuen Stromanbieter. Auf der Stromtarif Suche wird man schnell fündig und kann dann zwischen günstigen Modellen für Singles auswählen. Vor allem für Studenten ist eine intensive Suche von Vorteil, denn die meisten Stromanbieter bieten günstige Tarife extra für Studenten an. Durch einen Wechsel kann man so den einen oder anderen Euro im Monat sparen. Der Wechsel des Stromanbieters verläuft dann in der Regel genauso einfach die eigentliche Suche. In wenigen Tagen ist alles umgestellt.

Eine exklusive Wohnraumgestaltung

Schlafsofas für eine exklusive Wohnraumgestaltung – Bei der Gestaltung der Wohnräume stellt sich einem die Frage, in welche Stilrichtung soll das Interieur gehen und welche Funktionen soll es erfüllen. Ist diese Entscheidung getroffen, spielt nur noch der persönliche Geschmack eine Rolle. Möchte man lieber eine schlichte, funktionelle Einrichtung, in der zum Beispiel ein Schlafsofa für Besuch mit eingeplant wird, oder doch lieber eine gemütlich verspielte Einrichtung mit weiten Liegelandschaften, mit einem Sofa von wwww.moebel-sensation.de wird Ihr Wohnzimmer zu einer wahren Oase.

Sie können wählen zwischen Möbeln im skandinavischen Stil mit weißen Polstern und Rüschen oder in angesagten Signalfarben wie rot, pink, blau oder grün. Es ist für jeden Geschmack das richtige Sofa im Programm. Sofas sind das Herzstück eines jeden Wohnzimmers – aber mindestens genauso wichtig ist der Rest der Einrichtung. Möchte man im Einklang mit dem Sofa auch den Rest des Zimmers einrichten? Oder begeht man einen gezielten Stilbruch und bildet so spannende neue Verbindungen verschiedener Stile?

Wie aufregend kann eine weiße Couch sein, wenn sie mit einem knallroten Couchtisch kombiniert wird? Bringen Sie ihr pinkes Sofa so richtig zum Strahlen, in dem es den Akzent zwischen der schwarzen Wohnwand und den schwarzen Tischen bildet. Nehmen Sie für Dekokissen eine Komplementärfarbe und erzeugen Sie so eine völlig neue Dynamik in Ihrem Zuhause. Die Möglichkeiten bei einer exklusiven Wohnraumgestaltung sind schier unendlich, es ist alles nur eine Frage des persönlichen Geschmacks, der Raumanforderungen und der Vorstellungen. Lassen Sie ihr Sofa den Mittelpunkt Ihrer Wohnung werden – und Ihre Familie den Mittelpunkt Ihres Lebens. So ist beides perfekt vereint.

Fördermöglichkeiten mit der KFW-Bank!

Ein neues Haus zu bauen oder ein vorhandenes Haus zu sanieren, kann recht teuer werden. Besonders wenn man das neue Fertighaus energieeffizient anlegen möchte. Bei der KFW-Bank gibt es einige Fördermöglichkeiten für solche Fälle.

Mit Krediten zum Eigenheim

Die KFW Bank bietet zahlreiche Möglichkeiten um Kosten bei dem Bau und der Sanierung, zu sparen. Dies fängt schon bei dem Kauf an. Hat man vor ein Fertighaus zu kaufen, das besonders energieeffizient ist, ist man ein Vorreiter in Sachen Klimaschutz und bekommt besondere Förderungen zugewiesen. Somit werden Zinsen für den Kauf eines solchen Hauses wesentlich niedriger gehalten, als bei einem umweltunfreundlichen Haus. Doch dies gibt nicht nur bei Fertighäuser, sondern auch für Niedrigenergiehäuser, die einen Energiebedarf eines KFW-Effizienzhauses haben. Beim KfW-Darlehen im Programm 153 übernimmt die Bank 100 % der Baukosten, ohne Grundstückskosten, bis zu einer Höhe von 50.000 Euro pro Wohneinheit. Ebenfalls gibt es noch einen weiteren Kredit, der hilft umweltschonend zu Bauen und Kaufen. Dazu gehört das Programm 154 das den Hausbau- oder kauf fördert, wenn dieses Fertighaus einen künftigen Energiebedarf von nur 85% des gesetzlich vorgeschrieben Wertes beträgt. Sprich das Haus benötigt nur 15% Energie und ist somit sehr umweltschonend. Schon beim Bau oder Kauf kann man das Programm 154 der KFW-Bank nutzen. Welchen endgültigen Verbrauch das Haus hat, kann man einen Architekten oder den Bauträger fragen. Der Kredit übernimmt auch hier 100% der Baukosten von Fertighäuser, die energiesparend arbeiten.

Sanierungszuschüsse

Doch man bekommt noch nur beim Kauf oder Bau Fördermöglichkeiten, sondern auch bei Sanierungen. Hierbei betrifft die Förderungen Fertighäuser der Klasse 70 und 55. Sprich sie brauchen 70% oder 55% weniger Energie. Die Zuschusshöhe ist bei jedem Bauherren anders und sollte individuell erfragt werden. Wenn man bei der Sanierung des Hauses Eigenmittel verwendet oder man kauft energetisch, sanierte Wohnräume und investiert Eigenkapital, so kann man Extra-Belohnungen bekommen. Hierbei fördert das Programm 430 der KFW die Sanierung oder den Kauf mit Zuschüssen. Dies ist eine wunderbare Alternative zur Kreditfinanzierung. Aber es gibt auch einen Kredit für Sanierungen, eine Art Gesamtpaket. Im Förderprogramm 151 erhält man langfristig zinsgünstigen Kredit in Höhe von bis zu 75.000 Euro pro Wohneinheit.

Optimaler Schutz für das eigene Gebäude!

Ein durchaus wichtiges Thema, worauf ich bislang noch nicht in unserem Bautagebuch eingegangen bin, ist die Wohngebäude Absicherung!

Jeder von Euch, der ein eigenes Haus oder eine Wohnung besitzt sollte sich immer gegen externe,sowie interne Schäden absichern. Dazu gehören Feuer- , Hagel- aber auch Leitungswasserschäden, die ein Gebäude im schlimmsten Falle soweit beschädigen, dass Ihr finanziell bankrott geht. Grundsätzlich definiert sich eine Wohngebäudeversicherung dadurch, dass man verschiedene Teilversicherungen abschließen kann, die schlussendes den Tarif ausmachen. So gibt es beispielsweise eine Feuerversicherung, die gegen Brand, Blitzschlag, Explosion oder Implosion absichert. Ebenso eine Leitungswasserversicherung, die bei Frost-, Bruch- oder Leitungswasserschäden entsprechende finanzielle Entlastung ermöglicht. Die Sturmversicherung greift, sollte Sturm oder Hagel das Gebäude beschädigen. Aufgrund der Tatsache, dass es schnell passieren kann, dass externe Einflüsse ein Gebäude soweit beschädigen, dass dieses nicht mehr bewohnbar ist, macht es immer Sinn, eine Wohngebäudeversicherung abzuschließen. Vor Abschluss sollte man jedoch immer einen Vergleich durchführen! Ich habe auch verglichen und wir konnten zum gleichen Preis von Anbieter X wesentlich mehr Leistung (Elementarschäden zusätzlich) bei Anbieter Y rausholen! Gerade der Part „Elementarschäden“ wird mir immer wichtiger! Der Schnee der letzten Jahre hat ja nicht nur bei 2 unserer Nachbarn die Dächer kaputt gemacht. Überall hörte man von abgerissenen Schneefangbalken…

Wie funktioniert ein Vergleich für eine Wohngebäudeversicherung?

Auf einem tariflich übersichtlichen Basis kann man mit einem Vergleich verschiedenen Tarife separieren und unabhängig vom Versicherungsunternehmen begutachten. Dadurch hat man immer die Möglichkeit, dass man eine hochwertige Versicherung findet, die zu optimierten preislichen Verhältnissen maximale Leistung bietet. Egal was für Teilversicherungen inbegriffen sind, man kann jeden einzelnen Tarif individuell strukturieren und dadurch die Auswahl der Tarife verringern. Eine integrierte Rechenmaschinen sorgt dafür, dass auf diese Art und Weise ein Tarif aufgenommen werden kann, der in jedem Falle lohnenswert ist, möchte man eine derartige Versicherung abschließen. Das eigene Gebäude zu schützen ist in jedem Falle sinnvoll und wichtig, da Schäden die entstehen im schlimmsten Falle dazu führen, dass man finanziell ruiniert wird. Und als Abschluss möchte ich Euch noch einen schönen Vergleichsrechner zeigen! Schaut mal auf http://www.insurance1.de vorbei! Damit bin ich am Besten klar gekommen und möchte diesen ein wenig unterstützen!

Jeder Altbau muss früher oder später saniert werden!

Eine Sanierung kann sich immer auf verschiedene Aspekte eines Altbaus beziehen. So zum Beispiel auf die Statik der Bauteile aber auch verschiedene Grundrisspositionen, die sich auf die Außenfassade beziehen. Nachdem der Zweite Weltkrieg vorbei war ging es überwiegend darum, Wiederaufbau zu betreiben. Gebäude, deren Substanz noch intakt war wurden grundlegend eingerissen und komplett neu modernisiert. Aufgrund der technischen Entwicklungen ist es jedoch möglich, einen Altbau zu sanieren und diesbezüglich wieder funktionstüchtig zu machen. Im Jahre 1970 begann eine grundlegende Sanierungsmaßnahme, die sich heute auf fast die Hälfte des gesamten Bauvolumens bezieht. Gerade nach dem Zweiten Weltkrieg sind historisch und kulturell wichtige Bauten entstanden, die aufgrund von Denkmalschutz nicht eingerissen werden dürfen. Die einzige Option die besteht, ist schließlich die Sanierung. Bei einer Altbausanierung  wird im Bereich der Feuchtigkeit, Wärme aber auch Wohnfläche grundlegend umstrukturiert, damit das Gebäude wieder wohnhaft gemacht werden kann.

 

Auf was muss man immer achten!

 

Einer Altbausanierung bezieht sich immer auf das Mauerwerk, Trockenlegung, Zimmerarbeiten, Dacharbeiten, Elektroinstallation aber auch Fenstersanierung. Dafür fallen im Fassadenbau Putzarbeiten, Betoninstandsetzung aber auch Mauerwerksarbeiten an. Diese Sanierungsmaßnahmen werden vor allem aus Achtsamkeit gegenüber der Umwelt durchgeführt und um den Energiebedarf effektiver regulieren zu können. Eine Sanierung kann oftmals bedeuten, dass Unterhaltskosten gespart werden, da die Betriebskosten minimiert werden. Sehr beliebt ist beispielsweise eine Fassadendämmung, die dazu führt, dass weniger Wärme nach außen abtritt. Lediglich Gebäude, die unter Denkmalschutz stehen dürfen nicht mit einer Wärmedämmung versehen werden, da dies eine Erneuerung der Fassade bedeutet. Dennoch kann eine im Indämmung eingeführt werden, die jedoch nicht die entsprechenden Leistungen bringen kann. Für Gebäude, die unter Denkmalschutz gibt es immer eine Energiesparverordnung, nach der man handeln muss. Bei jeder Sanierung muss man auf diese Aspekte achten. Weiterhin ist es wichtig, dass beim Bau oder der Sanierung eines Gebäudes die verschiedenen Schadstoffe recycelt werden, damit die Umwelt nicht weiter unter den verschiedenen Materialien belastet wird.