Der Beruf: Fliesenleger

Beim Beruf des Fliesenlegers denkt man zuerst an das Badezimmer, weil der Großteil der Bäder gefliest ist. Fliesenleger können aber weit mehr als nur Fliesenböden in Bädern zu verlegen, sie können wahre Künstler sein und brauchen enormes Fingerspitzengefühl für die Ausübung ihres Berufes. Zum Handwerk des Fliesenlegers gehören neben dem Verlegen von Fliesen viele weitere Fähigkeiten, die man oft nicht bedenkt.

Fliesenleger müssen über Kenntnisse im Bereich der Bauphysik verfügen, um einen ausreichenden Feuchtigkeits-, Wärme- und Schallschutz gewährleisten zu können. Außerdem benötigen sie fundiertes Wissen über die Materialien, die sie verwenden. DIN-Normen, Vorschriften des Baurechts und der Abreistsicherheit sollten ihnen ebenso geläufig sein. Aber auch gestalterische Fähigkeiten und Kenntnisse der Farblehre gehören dazu. Der Beruf: Fliesenleger weiterlesen

Werkzeuge Gerüste und Baumaschinen Vermietung

Fast in jeder Stadt gibt es eine Autovermietung, in der man sich einen Pkw oder Lkw mieten kann. Doch nur in wirklich großen Städten gibt es auch eine Baumaschinenvermietung bei welcher Bauherren nicht nur Maschinen sondern auch Gerüst, Rollgerüst oder Mobilzaun Bauzäune mieten leihen können.

Solch eine Firma hat in seinem Bestand je nach Größe einen ganzen Fuhrpark oder nur kleinere Geräte. Diese Firmen leben von der Vermietung ihrer Geräte und müssen diese daher auch ständig einer Wartung unterziehen. Wenn eine Baumaschine eine gewisse Anzahl an Betriebsstunden hinter sich gebracht hat, kann sie der Unternehmer aus dem Bestand nehmen und als Abschreibung beim Finanzamt deklarieren. Allerdings hat er dann noch die Möglichkeit, diese abgeschriebene Baumaschine als Ersatzteil günstig zu verkaufen, um auf diese Weise noch einen kleinen Profit zu machen. Werkzeuge Gerüste und Baumaschinen Vermietung weiterlesen

Storage (Lagerhalle) anmieten

Güter und Waren müssen hin und wieder in einer Lagerhalle untergebracht werden, weil diese entweder im Moment einfach nicht gebraucht werden oder dort so lange stehen sollen, bis sie verkauft sind. Einen Storage (Lagerhalle) anmieten ist für viele eine geeignete Lösung, wenn es darum geht, etwas für eine kurze oder auch lange Zeit einlagern zu müssen. In der heutigen Zeit haben sich viele Storages in den Städten angesiedelt, sodass es auch für Privatpersonen kein Problem mehr darstellt, nicht mehr benötigte Möbel einzulagern.


Es sind nicht mehr die Hallen, die unendlich groß sind und für gewerbliche Zwecke geeignet. Es muss sich beim Storage nicht um eine riesige Lagerhalle handeln, denn es gibt schon zahlreiche Anbieter, welche aus einer sehr großen Halle viele kleine Parzellen gemacht haben, sodass es sogar möglich wäre, einen Storage anzumieten, um dort seinen Wohnwagen über den Winter unterzubringen. Es ist natürlich wesentlich kostengünstiger, denn würde man beispielsweise eine Garage mieten, muss jeden Monat die Miete bezahlt werden. Aber mit der Anmietung von einem Storage kann sich der Mieter entscheiden, für wie lange die Anmietung notwendig ist. Wird zum Beispiel mit dem Wohnwagen auf Tour gegangen, oder dieser über den Sommer auf einem Campingplatz abgestellt, benötigt man die Lagerhalle nicht.

Ein Storage kann nicht immer unbedingt im Stadtzentrum angemietet werden, denn hier ist meist nicht der Platz ausreichend. Aber an den Stadträndern können immer wieder große Lagerhallen gemietet werden. Diese gehören nicht selten Transportunternehmen, werden aber zu Teilen auch vermietet, weil die gesamte Größe nicht benötigt wird. Es muss sich bei dem Storage auch nicht zwingend um eine große Halle handlen, denn es kann auch ein Raum sein, der leer ist oder schon mit Regalen bestückt wurde. Wird privat Lagerraum benötigt, hat man in der Regel zahlreicher Möglichkeiten eine Lagerhalle anmieten zu können. Allerdings ist es wichtig, dass sich die Preise und Mietzeiten angesehen werden, denn hier gibt es immense Unterschiede. Außerdem muss sich im Klaren sein, was genau eingelagert werden solle und wie viel Platz tatsächlich notwendig ist. Unbedingt ist auf die Sicherheit zu achten, heißt es sollten Überwachungssysteme vorhanden sein, sodass die eingelagerten Güter nicht ohne Weiteres entwendet werden können.

Raumplus Türen verbaut

 

Gestern war es soweit! Pünktlich um Neun Uhr klingelten die Monteure des Möbelhaus Werkshagen und hatten unser neues Schiebetür System zur Montage im Gepäck! 🙂 Wir haben uns für die Ausführung mit Sicherheitsglas & Schutzfolie entschieden. Ähnlich wie bei einer Autoscheibe kann das Glas des Raumplus Elements nicht splittern, es bleibt auf der Folie kleben, sollte mal was passieren. Mit kleinen Kindern kööönnte das ja mal sein – wobei ich da besser nicht zu laut sagen möchte… Nun denn, das Schiebeelement ist der Wahnsinn was Verarbeitung und Optik angeht! Die Montage dauerte nur wenige Stunden und wir sind total glücklich mit der neuen Schiebetür. Vielen Dank nochmal 🙂

Das Raumplus Schiebeelement gleitet absolut sauber und wertig in der Führung und stoppt punktgenau an der Wand. Die Bürsten an den Anschlussstellen schützen vor kalter Luft, sobald die Haustüre aufgeht. Die Schiebetüre bietet besten Sichtschutz (absolut blickdicht!) bei vollster Flexibilität. Eine Wand kam für uns nicht in Frage, da wir den offenen Charakter unseres Bauhaus nicht zerstören wollten. Doch von der Haustüre direkt ins Wohnzimmer zu stolpern wirkt ungemütlich. Diese Lösung übertrifft meine Erwartungen um ein Vielfaches. Vor allem kommt tagsüber viel Licht ins Esszimmer.

Hier noch schnell der Link zur Raumplus Homepage : http://www.raumplus.de/

Nun aber zu den Bildern der Raumplus Schiebetür. (Einfach anklicken zum vergrößern)

Die „Ausleuchtung“ wird durch ein LED Farbwechsel Panel dahinter geschaffen. Sieht genial aus am Abend. Auf dem Bild wirkt es sehr extrem. Eigentlich schimmert der Farbton nur leicht, aber gleichmäßig in mehr als 100 dezenten Farbkombinationen.

Beide Seiten sind „schiebbar“

Absolut Luftdicht – hätte ich nicht erwartet! Es zieht kein Stück mehr.

Hier nochmal im Ganzen – sieht ganz cool aus, hm?

 

Hier geht es zur Bautagebuch Übersicht

Bald kommt die Gartenplanung!

Ihr möchtet ein Haus bauen? Neben den Überlegungen, wie das Haus aussehen, welche Grundfläche es haben soll, gesellen sich noch andere Fragen:
Wo stelle ich das Haus hin, um möglichst viel Garten zu haben?
Welche Lage hat das Grundstück, Eckgrundstück oder irgendwo dazwischen? Welche Form, z. B. quadratisch hat es? Eben oder Hanglage? Wenn Hanglage: in welcher Richtung liegt der Hang – wichtig für die Bepflanzung.

Soll es ein Nutzgarten, Ziergarten oder Mischgarten werden? Bald kommt die Gartenplanung! weiterlesen